Prince Far I, 07.02.83

Der 1944 auf Jamaika geborene Musikproduzent, Poet und Reggae-Musiker Michael James Williams (alias Prince Far I) spielte im Abstand von zwei Jahren zwei Gigs in Berliner Locations.

Mit den in rauem Sprechgesang vorgetragenen Botschaften belegte der Rastafari Prince Far I Dub-Rhythmen wie einen Toast (Dieser Stil  war eine frühe jamaikanische Variante des Rap).

Bei seinem ersten Gig im S.O. 36 am 26. Feb. 1981 trat er mit den Arabs als Begleitband auf, die u. a. aus den Bandmitgliedern von The Congos (Cedric Myton und Roy Johnson) bestanden.

Am 07. Feb. 1983 (sieben Monate vor seinem tragischen Tod) gab er einen weiteren Gig im Berliner Quartier Latin (einer Location in der Potsdamer Straße 96). Diesmal nannte sich seine Begleitband Creation Rebel.

Die hier gezeigten Bilder habe ich während des zweiten Gigs fotografiert.

Prince Far I verstarb im September 1983 aufgrund von Schussverletzungen, die ihm während eines Einbruchs in sein Haus zugefügt wurden.

Für ausführliche Infos zu Prince Far I empfehle ich die von Romano Kasteel geschaffene Website: http://www.princefari.com/main.htm

(click on images to enlarge)

Prince Far I -Negative_0044

Prince Far I -Negative_0043

Prince Far I -Negative_0021

Prince Far I -Negative_0014

Prince Far I -Negative_0019

Prince Far I -Negative_0034

Prince Far I -Negative_0008

Prince Far I -Negative_0049

Prince Far I -Negative_0058

Prince Far I - Dias_0010

Prince Far I - Dias_0017

Prince Far I - Dias_0018

IMG_0002

IMG_0003

Ticket 1981

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s